Federation Convention (FedCon) 15 – Nachlese

  • Originaleintrag vom 06.07.2006:

    Am vergangenen Wochenende hatte ich das Vergnügen die diesjährige FedCon 15 zu besuchen. Dabei handelt es sich um eine große Star Trek und Science Fiction Convention in Deutschland. Meine erste FedCon besuchte ich im vergangenen Jahr nur Freitags. Dieses Jahr war ich zum ersten Mal über drei Tage auf der FedCon.

    Was ist eine Convention?
    (Schnippsel aus Wikipedia.de)
    Eine Convention (von lat. convenire „zusammenkommen”, meist auch nur Con genannt) ist eine Veranstaltung, auf der Menschen mit gleichartigen Interessen sich treffen, um andere Gleichgesinnte kennenzulernen, sich mit ihnen über ihr Hobby auszutauschen und teilweise diesem auch nachzugehen. Viele Conventions beinhalten auch Möglichkeiten zum Einkauf an Verkaufsständen. Dabei werden neben offiziellen Produkten auch inoffizielle oder von Fans eigenentwickelte Werke angeboten: Bilder und Zeichnungen, Druckerzeugnisse mit Kurzgeschichten und Abenteuern, Spiele und Basteleien und insbesondere auch „Fanzines” genannte Fan-Zeitschriften.

    Vorwort:
    Die FedCon fand dieses Jahr von (Freitags) 21.05.2006 bis (Sonntag) 23.05.2006 im Esperanto Hotel in Fulda statt. Neben vielen Fanprojekten und Treffen standen vor allen Dingen die Filmstars im Vordergrund.

    Folgende Stars/Sternchen waren vor Ort:
    - Walter Koenig (Star Trek – The Original Series, Babylon 5; Charakter: Pavel Chekov, PSI-Polizist Bester)
    - George Takei (Star Trek – The Original Series; Charakter: Hikaru Sulu)
    - Gates McFadden (Star Trek – The Next Generation; Charakter: Dr. Beverly Crusher)
    - Robert Beltran (Star Trek – Voyager; Charakter: Cmd. Chakotay)
    - Connor Trinneer (Star Trek – Enterprise; Charakter: Trip Tucker)
    - Nicole de Boer (Star Trek – DS9; Charakter: Ezri Dax)
    - Cirroc Lofton (Star Trek – DS9; Charakter: Jake Sisco)
    - Mira Furlan (Spacecenter Babylon 5; Charakter: Delenn)
    - Gigi Edgley (Farscape; Charakter: Chiana)
    - Christian Kane (Angel; Charakter: Lindsey McDonald)
    - Menina Fortunato (Star Trek – Enterprise; Charakter: Maras)
    - Marc Singer (V-Series; Charakter: Mike Donovan)
    - Claudia Christian (Spacecenter Babylon 5; Charakter: Cmd. Susan Ivanova)
    - Dean Haglund (X-Files; Charakter: Langly)
    - Gary Jones (Stargate – SG1; Charakter: Sgt. Walter Harriman)
    - Clare Kramer (Buffy – Vampire Slayer; Charakter: Glory)
    - Andy Hallett (Angel; Charakter: Lorne)
    - Tim Brazeal (Gründer der Website saveenterprise.com)
    - Alexandra Velten (Ägyptologin, Stargate/Babylon 5 Fan)
    - Dr. Rainer Nagel (Sprachwissenschaftler, Star Trek Fan)
    - Dr. Ing. Hubert Zitt (Dozent, Informatik und Mikrosystemtechnik, Fachhochschule Kaiserslautern)
    - Richard Arnold (Star Trek Kenner der 1. Stunde)
    - Marc B. Lee (Master of Ceremonies)
    Die FedCon 15 war die erste welche in Fulda stattfand. Die nächste FedCon mit der Nummer 16 wird wieder, wie die Jahre zuvor, im Maritim Hotel in Bonn stattfinden.

    Freitag (1. Tag)



    Die Con nahm Ihren Anfang mit dem Check-in um 12.00 Uhr. Dort bin ich erst etwas später erschienen um den Massen etwas Zeit zum verteilen zu geben. Das dachte ich jedenfalls, um kurz vor 13 Uhr sah es von außen so aus:
    Frohen Mutes betrat ich das Hotel und sah das mein Plan nicht aufgegangen war:
    Nach einiger Zeit war ich endlich durch und hatte meine Eintrittskarte samt nervigen Armbändchen (welches man für die Dauer des Aufenthalts weder ablegen noch verlieren sollte, sonst gabs saftige 20 EUR Gebühr). Aber alles halb so wild.

    Vor dem ersten Panel statte ich zuerst dem Ferengi .. ähm Händlerraum einen Besuch ab. In einem verträumten Lagerhallen-Ambiente gelegen gab es hier sehr viel zu begutachten. Neben Sponsoren (Paramount & SciFi Channel) boten viele verschiedene Shops Ihre Artikel zum Verkauf. Neben Tassen, Aufklebern, Stickern, Autogrammen, T-Shirts und Uniformen aus Star Trek waren auch viele andere Serien und Themen vertreten.
    Kurz darauf ging es zum ersten Star-Panel von Mira Furlan auf der Mainbridge, dem Hauptkonferenzraum der Veranstaltung. Mira, eine gebürtige Kroatin, welche in der bekannten SciFi-Serie Babylon 5 eine Minbari-Botschafterin spielte, überraschte das Publikum zu Beginn direkt mit Ihren guten Deutschkenntnissen. Und überhaupt fand ich es sehr spannend endlich einmal einen Schauspieler meiner Allzeit-Lieblingsserie live zu erleben !!!
    Im Anschluss an dieses Panel schaute ich mir noch den Auftritt von Cirroc Lofton (spielte Jake Sisco in Star Trek: Deep Space Nine) an. Neben einigen interessanten aktuellen Eindrücken aus seinen Leben mussten wir uns leider auch einen Rap-Song anhören. Meine Musik ist das nicht so wirklich. Davon abgesehen fand ich es gut auch etwas über die Filmrollen hinaus zu erfahren.
    Gegen 16:00 Uhr gings in den zweiten großen Konferenzsaal am anderen Ende des Hotels, dem Holodeck. Hier lauschte ich dem sehr spannenden Vortrag von Dr. Hubert Zitt zur Technik der Enterprise bzw. zu Star Trek generell. Wenn ich etwas in diesem Vortrag gelernt habe, dann ist es definitv wie man aus einer Diskette ein Raumschiff Enterprise bastelt. Darüber hinaus war der Vortrag sehr sehr gut gemacht und die Zeit verging leider wie im Fluge. Wer etwas mehr über die Vorträge erfahren möchte sollte einmal auf der dazu passenden Homepage vorbei schauen.
    Nach dem Vortrag gings quer durchs Hotel zurück zur Mainbridge. Dort fand die offizielle Auftaktveranstaltung (Opening Ceremony) statt, bei welcher alle Besucher die Gelegenheit bekammen einen Blick auf die Stargäste des Wochenendes zu erheischen.
    Durch den Abend geleitet wurden wir von Mr. Twenty Bucks (Marc B. Lee) welcher die Schauspieler mit donnernder Stimme auf die Bühne holte.
    Neben einigen Filmen und Sponsorenvideos und einer Saalwette (dazu gleich mehr) folgten an diesem Abend noch insgesamt zwei Panels von Gates McFadden (Star Trek: TNG; Dr. Crusher) und Robert Beltran (Star Trek: Voyager; Chekoty). Erste legte am Ende des Panels eine showreife Steppeinlage hin. Einfach genial!

    Die Saalwette:
    Einer der FedCon-Helfer brachte zu Beginn der Opening Ceremony eine selbstgeschriebene Geschichte zum Besten. Im Anschluss daran brachte er eine Saalwette zur Sprache. Er wettete das das Publikum es nicht schafft bis Samstag 17.30 Uhr insgesamt 200 Leute in Verkleidung zusammenzubringen und das Lied “Row, row, row your boat” zu singen. Sollte er die Wette verlieren würde er nackt auf der Bühne Gitarre spielen. =)



    Samstag (2. Tag)

    Ich weiß nicht mehr wie ich es geschaft habe in meine enge Uniform zu schlüpfen, aber eines war sicher, am Sonntag wollte ich die Con mit einem Gitarrenspiel enden lassen:



    Das erste Panel des Tages mit Connor Trinneer (Star Trek: Enterprise; Tripp Tucker) begann um 10:30 Uhr. Nach dem Frühstück hieß es also nix wie hin zum Hotel Esperanto. Entgegen meiner Vermutung das viele noch in Ihren Betten liegen würden war die Mainbridge gut gefüllt. Was zum einen vielleicht damit zusammen hing das Conner uns Fotos seines neugebohrenen Sohnes zeigte und das sich viele bereits auf den Auftritt von George Takei (Star Trek: TOS; Hikari Sulu) vorbereiteten.

    Auf dem Weg zum zweiten Vortrag von Dr. Hubert Zitt traf ich auf das abgrundtief Böse schlechthin:



    Leider wurde ich bemerkt und nahm die Beine in die Hand in Richtung Ausgang …
    Doch das Schicksal hatte kein Erbarmen mit mir und ich rannte Vaders Schergen direkt in die Arme:



    Aber mal ehrlich, ich war von diesen Kostümen so sehr beeindruckt, da lass ich mich doch gerne erwischen:



    Der Grundgedanke der FedCon wird hier besonders deutlich. Die Leute sind alle sehr nett und teilweise sehr bemüht ihr Hobbie zu leben. Die Kostüme sind einfach klasse.

    Nach der Fotosession ging es zuerst in die Lobby des Hotels. Entgegen den Vermutungen einer zu diesem Zeitpunkt sehr blaß wirkenden Person hatten sich mehr als 200 verkleidete Leute eingefunden. Nach kurzer Besinnlichkeit begannen wir auch alle stimmungsvoll “Row, row, row your boat” zu singen. Die Wette ward gewonnen, das Gitarrenspiel erkämpft. Fluchs danach ging es wieder Richtung Holodeck, dort gab Gary Jones (Stargate SG1; Sgt. Walter Harriman) eine Vorstellung seiner Arbeit. Entgegen meiner ersten Vermutung eines langweiligen Nebendarstellers, entpuppte sich Gary als ausserordentlich charmanter Darsteller und noch besserer Komiker. Auch dieses Panel ging leider viel zu schnell vorüber.

    Nach einem erneuten Sprint zur Mainbridge gab es ein Panel mit Walter Koenig (Star Trek – The Original Series, Babylon 5; Charakter: Pavel Chekov, Gedankenpolizist Bester) welcher einiges über ein neues Projekt zu berichten hatte. Wie könnte es anders sein, handelt es sich um ein Star Trek Projekt. Im Herbst 2006 soll es einen Podcast geben in dem Walter wieder in die Rolle von Pavel Chekov schlüpft und Fans der originalen Star Trek Serie auf ihre Kosten kommen.
    Neben den Auftritten der Stars gab es jedoch einen weiteren Höhepunkt, den Auftritt von Defcon Unlimited einer Standman Gruppe mit einer Star Wars Action Einlage. Eine kleine Rahmenhandlung begleitet von genialen Kampfszenen mit und ohne Laserschwerter.



    Auch wenn einer von vielen Stunts nicht so gelang wie geplant war es eine erstklassige Vorstellung und hat Lust auf mehr gemacht. Ein großes Lob an die Darsteller! Ich hoffe auf weitere Auftritte in der Zukunft.

    Im Anschluss an die Stuntshow gab Nicole de Boer uns ein Stelldichein. Darauf folgte eine Stand-up Comedy mit Gary Jones (Stargate SG1; Sgt. Walter Harriman) und Dean Haglund (X-Files; Langly) auf Kirk und Spock. Neben diesen beiden wurden auch noch drei Leute aus dem Publikum zwangsrekrutiert. Einer für die Soundeffekte, einer als Dr. McCoy und einer als Fähnrich ?Dumbfred? (d.h einer der Leute die in jeder Episode sterben). Das Publikum hat vor Lachen gebebt, man hat deutlich gemerkt das Gary Jones früher Comedian war (Was würd ich für ein Video von dem Auftritt geben). Nach diesem belustigenden Schauspiel bereiteten wir uns alle seelisch auf den letzten Höhepunkt des Tages vor, die Party!



    Nach soviel Action bin ich in der Nacht geschafft aber glücklich in mein Bettchen gefallen.
    Sonntag (3. Tag)

    Die ersten beiden Tage gingen leider viel zu schnell vorbei. Die für mich interessanten Panels begannen etwas später, so das Zeit blieb in einer Fanausstellung einige Kunstwerke zu betrachten.



    Genug gestaunt, auf zum nächsten Panel. Auf diesem standen Walter Koenig und George Takei den Fans Rede und Antwort. Ein persönlicher Eindruck von mir war, dass Walter Koenig hier erst richtig warm wurde und sich in der Gegenwart der Fans wohler fühlte. Im Anschluss an diesen heißen Stuhl gab es direkt Nachschlag mit einem Panel (Thema: 40. Jahrestag Star Trek) auf dem sich insgesamt fünf Stars den Fragen des Publikums stellten. Namentlich waren das Gates McFadden, Nicole de Boer, Cirroc Lofton, Robert Beltran und Connor Trinneer.
    Die Fünf sorgten für eine spannende und unterhaltsame Stunde, meiner Meinung nach war diese eine Stunde nur viel zu kurz für dieses Panel.

    Finale
    Die Closing Ceremony wurde eingeleitet durch eine Gesangeinlage von Christian Kane samt Band sowie einer Tanzeinlage von Gigi Edgley. Darauf folgte die Einlösung der Wettschuld durch einen mittlerweile nicht mehr kreidebleichen dafür aber nur noch leicht bekleideten Helfer der FedCon Veranstaltung. Tapferer Kerl!
    Die 15. Federation Convention endete mit dem Abgang der Schauspieler.

    Fazit
    Letztes Jahr war ich nur einen Tag Gast auf der FedCon, dieses Jahr direkt ein ganzes Wochenende. Es hat sich gelohnt und war eine klasse Erfahrung. Die Gäste dort waren super nett und man kam schnell ins Gespräch, sogar Leute aus Frechen habe ich getroffen. An dieser Stelle einen schönen Gruß. Die Schauspieler hautnah zu erleben (sind mir einige zwischen den Panels über den Weg gelaufen) und dann auf der Bühne, war ein wiederholenswertes Erlebnis.
    An dieser Stelle muss ich auch das immer freundliche (freiwillige) Personal der FedCon loben, nur ihrer harten Arbeit ist es zu verdanken das sich alle Gäste wohl und gut umsorgt gefühlt haben. Fragen wurden sofort und freundlich beantwortet. Thumbs up Leute!
    Über den Veranstaltungsort läßt sich streiten (Es war zu hören das es in den Hotelzimmern durchsichtige Türen vom Badezimmer in den Wohnbereich gab. Ein Bild davon würd mich noch interessieren! ^^). Dafür gab es hier meiner Meinung nach deutlich mehr Platz im Vergleich zu Bonn. Aber die Aufteilung und Wege waren dafür unglücklich. Das Lagerhallen-Feeling hat sich leider nie ganz vergessen lassen. Trotz dessen, die Veranstaltung lebt von Ihren Aktionen, Gästen und Besuchern und genau die haben absolut überzeugt.

    Wertung:
    Empfehlenswert. Bis zum nächsten Jahr!

    4.920 mal gelesen