Magistrat Canopus

  • Aus Frust über die Unfähigkeit ihrer Vorgesetzten, in der Liga freier Welten, desertierte Captain Kossandra Centrella im Jahre 2530 und zog mit Gleichgesinnten in den Teil des Weltraums, den man heute als das Magistrat Canopus kennt. Die Hauptwelt wurde Canopus IV, welche damals noch direkt an die Liga freier Welten und das Taurus Konkordat grenzte. Seit Gründung des Magistrats herrschten stets Frauen, was auf Kossandras Erfahrungen mit männlichen Vorgesetzten zurückzuführen war.
    Die Gründung eines neuen Staates
    Aus Frust über die Unfähigkeit ihrer Vorgesetzten, in der Liga freier Welten, desertierte Captain Kossandra Centrella im Jahre 2530 und zog mit Gleichgesinnten in den Teil des Weltraums, den man heute als das Magistrat Canopus kennt. Die Hauptwelt wurde Canopus IV, welche damals noch direkt an die Liga freier Welten und das Taurus Konkordat grenzte.
    Seit Gründung des Magistrats herrschten stets Frauen, was auf Kossandras Erfahrungen mit männlichen Vorgesetzten zurückzuführen war. Dieser "Männerfeindlichkeit" sollte sich später durch alle gesellschaftlichen Schichten ziehen und ein Merkmal des Magistrat Canopus werden.
    Kossandra Centrella gelang es schnell, ihren Einfluss zu festigen und geheime Übereinkünfte, bezüglich Gewährleistungen von Sicherheit und anderer Hilfen, mit benachbarten Systemen, zu treffen. Durch diese Maßnahmen umspannte das neu gegründete Magistrat im Jahre 2548 bereits sechsunddreißig Welten.

    Als Magestrix Floral Centrella die Macht übernahm, führte diese zahlreiche Reformen und regierungsbildende Maßnahmen durch, wodurch sie das Magistrat in der heutigen Form schuf.
    Innerhalb kurzer Zeit wurde der Staat berühmt für seine Unterhaltungsindustrie. Glücksspiel, Jagen, Drogenkonsum und Sex waren nur einige davon. Im Magistrat konnten die Bewohner der Inneren Sphäre und der Peripherie jedem noch so zwielichtigen Vergnügen nachgehen, die in anderen Staaten verboten waren.
    Die Industrie des Magistrats erwarb dadurch Gewinne, die von anderen Staaten nur beneidet werden konnten.

    Der tiefe Fall und die Auferstehung
    Als der Wiedervereinigungskrieg (engl. Reunification War) des Sternenbundes beschlossen war, wurde auch das unabhängige Magistrat zu einem Ziel, das durch dessen lukrative Wirtschaft nur noch attraktiver wurde.
    Im Jahre 2577 wurde das Magistrat in den Krieg hineingezogen, nachdem Truppen der Liga freier Welten (mit 12 Regimentern) und das siebente Corps der SBVS Truppen den Planeten Gouderak einnahmen. Im Frühjahr 2584 eroberte die Einheiten der Liga Canopus IV und im Jahre 2588 gehörte das gesamte Magistrat zum vom Sternenbund kontrollierten Bereich.
    Melissa Humphreys von Andurien wurde Militärgoverneurin über das Magistrat und baute, mit den Mitteln des Sternenbundes, die zerstörte Infrastruktur so schnell es möglich war wieder auf.
    Im Jahr 2607 wurde der Staat ein offizielles Mitglied des Sternenbundes. In dessen Folge sollte es zu einem mehr als hundertjährigen Frieden kommen.

    Die Rebellion
    Dieser Friede endete jedoch, nachdem in der zweiten Hälfte des achtundzwanzigsten Jahrhunderts die Besteuerung durch den Sternenbund extreme Ausmaße annahm und eine Rebellion in der Peripherie entflammte. Siebzehn Systeme des Magistrats schlossen sich dieser Rebellion an und ein fünfzehnjähriger Bürgerkrieg war die Folge, der schlußendlich zum Amaris Coup führte. Den Schlußpunkt unter diesem Kapitel setzte der Untergang des Sternenbundes im Jahre 2785.
    Nach dieser Katastrophe erklärten sich die Magistratswelten für militärisch neutral, was das Taurus Konkordat jedoch nicht daran hinderte, Peripherie-interne Streitigkeiten für einen Krieg auszunutzen.
    Nach einem Jahr der Kämpfe sahen jedoch beide Seiten ein, daß sie keinen Vorteil daraus schlagen konnten und so wurde der Krieg im Jahre 2814 beendet.
    Dieser gewalttätigen Zeit folgten abermals zweihundert Jahre des relativen Friedens. Da der Sternenbund jedoch untergegangen war, gab es niemanden, der einen erneuten Wiederaufbau vorantrieb und so blieb ein Feld aus Trümmern zurück. Bis heute hat sich das Magistrat noch nicht davon erholt und besitzt kaum Kapazitäten um sich effektiv zu wehren. Im Laufe der Jahre gingen dadurch immer mehr wichtige Systeme in den Besitz der Liga freier Welten und der Konföderation Capella über.

    Ein wagemutiger Plan
    Der Wendepunkt für das Magistrat trat erst im Jahre 3030 ein. Ermutigt durch die Schwäche der Staaten der Inneren Sphäre ging die damalige Magestrix Kyalla Centrella Bündnisse mit Dame Catherine, der Herzogin von Andurien, einer Provinz der Liga freier Welten, ein.
    Andurien sagte sich daraufhin, im September 3030, von der Liga los und die neugegründete Allianz, aus dem Magistrat und Andurien, griff die Konföderation Capella an, welche durch den vierten Nachfolgekrieg noch immer geschwächt war.
    Die beiden Herrscherinnen planten die Übernahme der Konföderation und die Gründung eines neuen Staates, der es mit den anderen Staaten der Inneren Sphäre aufnehmen konnte.
    Die Invasion verlief jedoch entgegen all ihren Erwartungen und im Jahre 3035 verjagten die Capellaner den letzten Canopier aus ihrem Territorium.
    Aufgrund der eigenen internen Zwistigkeiten der Liga freier Welten gab es keine (wegen des Bündnisses mit einem abtrünnigen Teil der Liga) Konsequenzen für das Magistrat auszustehen.

    Mutter und Tochter
    In Folge der fehlgeschlagenen Invasion erhielt die Tochter der Magestrix, Emma Centrella, erneut politischen Aufwind, da sie schon immer ihre Meinung gegen den Krieg mit der Konföderation offen vertreten hatte. Emma Centrella bildete inzwischen einen wichtigen Teil der Opposition gegen die Herrschaft ihrer Mutter, ohne jedoch Ambitionen auf deren Position zu haben.

    Im Jahre 3039 erreichte die Rivalität der beiden Centrellas mit einem Attentat auf Emma schließlich ihren Höhepunkt. Diese floh, davon überzeugt, dass der Attentäter von ihrer Mutter beauftragt war, nach Hardcore.
    Kyalla sandte ihr die Königliche Garde (engl. Magistracy Royal Guards) hinterher um ihre Tochter zurückzubringen. Teile der Garde wendeten sich jedoch gegen Kyalla und mit Hilfe von loyalen Kriegern auf Hardcore gelang es ihnen, Emma unbemerkt von Hardcore zu schmuggeln.
    Am 8.Mai 3040 wurde Emma Centrella Kyalla und hochgestellten Adeligen in Handschellen vorgeführt.
    Kyalla gab den Befehl Emma zu exekutieren, woraufhin die Garde jedoch Kyalla selbst in Gewahrsam nahm. Am nächsten Tag ließ Emma ihre Mutter für unzurechnungsfähig erklären und übernahm selbst die Macht über das Magistrat Canopus.
    Als eine ihrer ersten Amtshandlungen versöhnte sie das Magistrat mit dem Haus Marik und hielt sich somit den größten Feind, die Liga freier Welten, auf Distanz.
    In den folgenden Jahren wurde die Wirtschaft des Magistrats von einem stetigen Aufschwung begleitet, der seinesgleichen in der Inneren Sphäre sucht.

    Die Schatten eines neuen Feindes
    In den frühen 3050ern verbreiteten sich im Magistrat die ersten Gerüchte über so genannte "Aliens" am anderen Ende des bekannten Universums - die Clans.
    Die Magestrix musste beruhigend auf ihr Volk einwirken, um eine Hysterie zu vermeiden. Gleichzeitig entsandte sie diplomatische Teams in alle möglichen Peripheriestaaten, um Handels- und andere Abkommen abzuschließen. Diese sollten eine Basis für eine peripherieweite Allianz bilden, um der Clan-Bedrohung etwas entgegensetzen zu können, falls diese jemals ihr Augenmerk auf die Peripherie richten würden.
    Diese Allianz kam nie zustande, jedoch resultierten aus dieser Aktion zahlreiche Handelsabkommen und ein engerer Kontakt mit dem Taurus Konkordat.
    Im Jahre 3056 wurde ein Vertrag abgeschlossen, in dem vereinbart wurde, dass das Konkordat im Gebiet des Magistrats mehrere Mechfabriken mit aufbauen sollte, im Gegenzug wurde das Konkordat ein bevorzugter Handelspartner für das Magistrat.
    Weiterhin sollten gemeinsame Bestrebungen zu Neukolonisierungen von Planeten erfolgen, die jedoch nur minimal durchgeführt wurden.

    Die Allianz mit einem Haus
    Im Jahre 3058 ging die Magestrix eine Allianz mit der Konföderation Capella ein. Das Magistrat stellte für diese Allianz Soldaten zur Verfügung, die später in der Xin-Sheng Bewegung Sun-Tzu Liaos gegen den St. Ives Pakt kämpfen sollten. Im Gegenzug verstärkten sich die Zuflüsse von Kapital aus der Konföderation.
    Nach dem Tod Jeffrey Calderons wurde zwischen dem Magistrat Canopus, dem Taurus Konkordat und der Konföderation Capella die "Trinity Alliance" unterzeichnet, dass ein dauerhaftes Bündnis, als Gegengewicht zu den großen Häusern, zementieren sollte.

    Sozialpolitische Strukturen

    Allgemein
    Das Magistrat Canopus ist seit seiner Gründung ein Matriarchat. Die Regierung wurde stets von einem weiblichen Mitglied der Centrella Familie geführt, und die gesamte Gesellschaft ist auf eine Vorherrschaft der Frau ausgelegt.
    Während der Übernahme der Regierung durch die Militärgoverneurin Melissa Humphreys nach dem Wiedervereinigungskrieg (zwischen 2588-2604) wurde die Regierung der Centrellas zu einer konstitutionellen Monarchie umgewandelt. Weiterhin musste als Zugeständnis das Wahlrecht auf alle Bürger ausgeweitet werden, unabhängig von Geschlecht, Herkunft oder sozialem Status.
    Nach dem Zusammenbruch des Sternenbundes wurde die alte Macht der Centrellas wieder in vollem Umfang hergestellt und manche der Rechte eingeschränkt, andere jedoch, wie die Redefreiheit wurden beibehalten.

    Die Regierung

    Magestrix
    Mit dem Titel der Magestrix geht die Herrschaft über das Magistrat Canopus einher. Die Magestrix besitzt das Oberkommando über das Militär und hat für die im Central Committee erstellten Gesetze ein Vetorecht.
    Im Gegensatz zu den Herrschertiteln anderer Nachfolgestaaten wird die Position der Magestrix nicht vererbt bzw. auf Zuspruch weitergegeben.
    Beim Tod der Magestrix kommen die Canopian Electors (engl.) zusammen und schlagen eine neue Magestrix vor. Über diesen Vorschlag wird im Central Committee abgestimmt. Es muss eine 2/3 Mehrheit erreicht werden, um diese Person ins Amt zu wählen, ansonsten muss eine andere Person vorgeschlagen und über diese abgestimmt werden.
    Theoretisch kann jeder Bürger des Magistrats Magestrix werden, jedoch wurde in der Vergangenheit stets ein weibliches Mitglied der Centrella Familie benannt und gewählt.

    Central Committee (engl.)
    Das Central Committee besteht aus 33 Mitgliedern. Jedes Mitglied wurde auf einem der Planeten als Volksvertreter gewählt und dann in das Committee entsandt. Für jeden im Magistrat befindlichen Planeten gibt es ein Mitglied.
    Das Committee besteht seit den Reformen der Militärgoverneurin Humphreys nach dem Wiedervereinigungskrieg und stellt die Legislative im Magistrat dar.
    Alle zwei Jahre wird ein neues Committee zusammengesetzt.

    Crimson Council (engl.)
    Nach einem Interdikt von Coranna Centrella, die zwischen 2550 und 2582 herrschte, wurde der Crimson Council gegründet.
    Dieser soll sich um alle Belange des Adels innerhalb des Magistrats kümmern. Darunter fällt die Ernennung von Adligen und deren Überwachung (Rechte und Pflichten). Weiterhin alle Belange der Adligen, welche den Staat oder die Bevölkerung betreffen. Es dient in seltenen Fällen als Schiedsgericht - falls Adlige des Magistrats in Ungnade fallen, wird ihr Fall hier vorgetragen und geklärt.
    Der Rat hat sechs Mitglieder, welche auf Lebenszeit dem Rat angehören, außer wenn die Magestrix persönlich ein Mitglied ausschließt.

    Canopian Judiciary (engl.)
    Das Rechtssystem des Magistrats ist in drei Bereiche aufgeteilt.
    Die Canopian Provincial Courts (engl.), welche alle zivilen und strafrechtlichen Fälle auf planetarer Ebene behandeln, die Canopian Star Courts (engl.), welche alle juristischen Vorkommnisse wirtschaftlicher Art abarbeiten, und das Canopian Courts of Appeal (engl.), einer höheren Instanz der Provincial Courts.

    Canopian Electors (engl.)
    Die Mitglieder dieser Institution haben die Aufgabe eine(n) neue(n) Magestrix vorzuschlagen, falls der oder die Vorhergehende stirbt.
    Je Planet werden zwei Mitglieder als Electors, auf Lebenszeit, gewählt.

    Der Adel

    Voraussetzungen
    Der Adel im Magistrat Canopus ist, zum Adel anderer Staaten in der Inneren Sphäre oder der Peripherie, einzigartig.
    Die Titel sind nicht vererbbar und der Anspruch von Adelstiteln und Privilegien durch nachkommende Generationen bedarf der Leistung von Diensten für den Staat oder das Allgemeinwohl. Die Restriktionen, die mit einer Weitergabe verbunden sind, haben im Laufe der Zeit nachgelassen, sind aber dennoch vorhanden und müssen überwunden werden.

    Die Fraktionen
    Der Adel des Magistrats läßt sich in drei Gruppen aufteilen.
    Die Erste sind die sogenannten "Froness", dass sind Familien, die sich seit der ersten Besiedlung auf den Magistratswelten befinden.
    Die zweite Gruppe, die "Durachi", beinhaltet alle, welche sich durch den Handel mit anderen Peripheriestaaten oder den Nachfolgestaaten der Inneren Sphäre verdient gemacht haben.
    In der dritten, jüngsten und kleinsten Gruppe, die "Girin", sind die Adligen versammelt, welche sich direkt im Staats- oder Militärdienst hervorgetan haben und dafür einen Adelstitel zugestanden bekamen.
    Untereinander kommen die einzelnen Gruppierungen nur schwer, bis gar nicht zurecht und es gibt zahlreiche Vorurteile innerhalb des Adels, die sich hartnäckig halten.

    Organisation und Privilegien
    Während zu Beginn des Magistrats noch die Magestrix selbst die Adelstitel verliehen hatte, übernimmt dies mittlerweile das Crimson Council (siehe auch "Die Regierung"). Dieser Rat ist auch für alle den Adel umspannenden Konflikte und Interaktionen zuständig die zwischen Regierung bzw. Bevölkerung und Adel stattfinden.
    Zu den Privilegien der Adligen gehört unter anderem, dass sie einen Stellvertreter für den Militärdienst benennen, Handel außerhalb des Gebiets des Magistrats betreiben und bestimmte offizielle Posten innerhalb des Magistrats bekleiden dürfen.
    Die Staatsbürgerschaft
    Die Verfassung des Magistrats, aus dem Jahre 2531, sicherte allen Personen soziale, politische und religiöse Freiheit zu.
    Wenn eine Person fremder Herkunft beweisen konnte, dass sie unter Repressalien litt, die oben genannte Rechte beschränkte, so konnte dieser die Staatsbürgerschaft im Magistrat beantragen und erhielt sie auf Lebenszeit, genauso wie dessen Nachkommen.

    Als Grundrechte gelten:
    Kein Staatsbürger des Magistrats darf ohne Gerichtsverhandlung festgehalten werden.
    Kein Staatsbürger darf an einen anderen Staat ausgeliefert werden, es sei denn, es liegt die ausdrückliche Erlaubnis der Magestrix vor.
    Die Staatsbürger dürfen Land besitzen, ihr Eigentum an ihre Nachkommen weitergeben und jeden sozialen Status erreichen, den sie gerne möchten.
    Im Austausch müssen sie bei der Verteidigung des Staates behilflich sein. Dies kann durch Militärdienst, aber auch durch Dienst im Bildungsbereich, oder aber Bereitstellung von Land und Material während einer militärischen Krise erfolgen.
    Alle Bürger sind laut Gesetz verpflichtet, an den Wahlen teilzunehmen.

    Sicherheit und Ordnung

    Colonial Marshals (engl.)
    Die Colonial Marshals sorgen, im Sinne einer Polizeigewalt, für Recht und Ordnung auf hauptsächlich den jungen Kolonien des Magistrats.
    Sie werden auf Canopus IV, am Canopian Institute of War (engl.), ausgebildet. Hinzu kommen noch Ausbildungen auf verschiedenen anderen Planeten, welche die Bedingungen widerspiegeln, zu denen sie später arbeiten müssen.
    In der Regel leistet ein Marshal vier Jahre Dienst in einer Kolonie, um dann einer anderen Kolonie oder einer Militäreinheit zugeteilt zu werden, bzw. eine weitere Ausbildung zu erhalten.
    Magistracy Intelligence Ministry (engl.)
    Das MIM gehört technisch zu den Magistrats-Streitkräften, besitzt jedoch voll Unabhängigkeit und muß nur der Magestrix Rechenschaft ablegen.
    Die Größe dieser Abteilung hat in den letzten 15 Jahren erheblich zugenommen. So gibt es selbst Agenten in der Lyranischen Allianz und im Draconis Kombinat. Diese haben hauptsächlich die Aufgabe alle verfügbaren Informationen zu den Clans und den Reaktionen der Inneren Sphäre auf diese Bedrohung, zu sammeln.
    Die größte Konzentration von Agenten des Magistrats gibt es jedoch an der Capella-, Marik-Grenze und den anderen Peripheriestaaten. Es gibt auch Gerüchte über Agenten des Magistrats in Blakes Wort und ComStar.

    Kulturelle Strukturen

    Religionen

    Die erste Verfassung des Magistrats, auch später durch weitere Gesetzgebungen untermauert, garantiert die komplette Religionsfreiheit, solange diese nicht andere Personen gefährdet.
    Keine Religion oder philosophische Gruppierung innerhalb des Magistrats darf jedoch einen Einfluß auf staatliche Organe ausüben. Lobbyismus ist strengstens verboten.
    Alle älteren Religionen sind im Magistrat vertreten, genauso wie einige neuere Philosophien.
    Die meist verbreitete Philosophie im Magistrat ist die des New Hedon, welche die Ideen der Freien Liebe und Epikureismus (nach dem griechischem Philosophen Epikur; Philosophie der Lust und des Genusses) vertritt.

    Bildung
    Das Magistrat weist ein enormes Defizit in Sachen Bildung, im Vergleich zu anderen Staaten der Inneren Sphäre oder Peripherie, auf. Die Einwohner des Magistrats erhalten nur eine Grundversorgung an Bildung und Ausbildung und es existieren lediglich zwei Universitäten, mit hauptsächlich technischem Hintergrund (University of Canopus, University of Luxen).
    Die einzige Ausnahme bildet die Wissenschaft der Medizin. Als eine uralte Tradition des Magistrats, ist sie auf einem hohen Standard erhalten geblieben. Es hatte sich, in der Vergangenheit, um diesen Wissenschaftszweig eine enorme Wirtschaft gebildet, die durch Forschung und Weiterentwicklung die höchsten Standards in der Peripherie setzen konnte, bzw. auch beachtliche Anerkennung in den Staaten der Inneren Sphäre genießt.
    Emma Centrella hat aus diesem Ungleichgewicht ein Programm zum Austausch von medizinischem Wissen gegen Wissen, und Ausbildung anderer zurückgebliebener Bereiche ihres Volkes, ins Leben gerufen.

    Militärakademien
    Bis zur Machtübernahme Emma Centrellas gab es im Magistrat nicht eine einizige auf militärische Fortbildung spezialisierte Hochschule. Jede Welt hatte jedoch eine eigene Akademie, die aber lediglich die Grundlagen und dafür in allen Waffengattungen vermittelte. Die Notwendigkeit der "Akademien auf jeder Welt" ergab sich auch aus dem Konzept der Dienstpflicht für die Staatsbürger des Magistrats.
    Durch Emma Centralla wurden diese Akademien durch finanzielle Mittel zusätzlich unterstützt, um eine höhere Qualität der Absolventen und des Ausbildungsniveaus zu gewährleisten.

    Canopian Institue of War (engl.)
    Das CIW entstand etwa zur selben Zeit, wie die Initiative zur Stärkung der vorhandenen Militärakademien. Die direkt auf Canopus angesiedelte Militärhochschule sollte jedoch das Beste bieten, was im Magistrat an militärischer Aus- und vor allem Weiterbildung möglich war.
    Ab 3062 wurden auch Angehörige des Militärs des Taurus Konkordat zur Aus- und Weiterbildung zugelassen.

    Die schönen Künste
    Die Unterhaltungsindustrie des Magistrats wurde durch die Kriege der Vergangenheit fast vollständig zerstört bzw. verschwand aufgrund mangelnder Nachfrage.
    Die traditionelleren Künstler, wie Schriftsteller, Maler, und Performingkünstler jedweder Art haben sich gehalten und genossen, gerade in den dunklen Zeiten, einen sehr hohen Stellenwert in der Gesellschaft des Magistrat Canopus.
    Durch das Wiederaufleben der Unterhaltungsindustrie, massiv gefördert durch die Regierung, findet die breite Masse der Künstler jetzt wieder Beschäftigung.
    Die Regierung verlangt dafür nur hohe qualitative Arbeit, und läßt ihren Künstlern relativ freie Hand in Ausdrucksweise und politischem Denken.

    Wirtschaft
    Die Wirtschaft des Magistrats beruht seit seiner Gründung auf Unterhaltung und Entertainment. Dabei wurden auch Bereiche kommerzialisiert, die in anderen Staaten der Inneren Sphäre oder Peripherie streng verboten waren. Dadurch entwickelte sich das Magistrat zu einem Anziehungspunkt für Touristen und Geschäftsleute aus dem gesamten Bereich der Inneren Sphäre und Peripherie. Mit dem Ende des Sternenbundes und dem eingeläuteten dunklen Zeitalter war der wirtschaftliche Traum mit einem Schlag vorbei. Die Innere Sphäre legte sich in Schutt und Asche und somit ging auch der lukrativste Bereich der Wirtschaft des Magistrats unter. Niemand war mehr gewillt aus Luxusgründen oder Vergnügungssucht das Magistrat aufzusuchen.
    Durch diesen Umstand waren nicht nur die wirtschaftliche Branche, sondern auf mittelfristige Sicht alle Aspekte des Magistrats betroffen.
    Erst mit dem Amtsantritt Emma Centrellas und ihrer geschickten Politik nach innen und aussen wurden die Grundlagen zu einem neuen Aufschwung des Magistrats geschaffen, welcher einen Vergleich mit der Inneren Sphäre nicht zu scheuen brauchte.
    Mittlerweile gibt es wieder zahlreiche lukrative Angebote im Entertainment Bereich, die nicht nur von Bürgern des Magistrats genutzt werden, aber auch anderen Branchen erleben diesen Aufschwung, wie die Produktion und der Export von medizinischen und pharamzeutischen Komponenten.

    Die Währung
    Die Währung des Magistrat Canopus wird allgemeinhin als Dollar bezeichnet. Im Jahre 3059 betrug ihr Umrechnungskurs 1 Dollar zu 0,125 C-Bills.

    Das Militär

    Die Bürger des Magistrat Canopus müssen eine zeitlang dem Staat dienen. Dies kann unter anderem im Militär erfolgen, wo sie einen drei Jahre währenden Militärdienst abzuleisten haben.
    Eine Möglichkeit diesen Dienst nicht leisten zu müssen, ist einen Adelstitel zu tragen, welcher der betroffenen Person die Möglichkeit bietet einen Stellvertreter für diesen Dienst zu benennen.
    Die Geschichte des Militärs des Magistrats ist durch Kämpfe geprägt, die gegen größere Mächte ausgefochten werden mussten. Durch die Trinity Allianz mit dem Taurus Concordat und der Konföderation Capella stellt das Magistrat Canopus die größte militärische Macht in der Peripherie dar und ist im Jahre 3063 in einer historisch einmaligen Situation.
    Vor der Trinity Alliance wies das Militär eine geringe Unterscheidung innerhalb einzelner Bereiche auf. Durch die Zunahme der Kooperationsmöglichkeiten und der Vergrösserungen des Militärs, wurden und werden jedoch breitere Strukturen geschaffen.

    Militärische Strukturen

    Magestrix Command Center (engl.)
    Abgekürzt MCC, stellt das Kommandozentrum die höchste Gewalt in der Struktur der Magistracy Armed Forces (MAF, engl.) dar.
    Die Institution befindet sich auf Canopus IV und ist für alle strategischen und defensiven Fragen verantwortlich. Das Center arbeitet dabei direkt für die Magestrix und diese muss alle operativen Pläne absegnen.

    Mitglieder in diesem Gremium sind drei Senior Colonels und zwei Rearads.
    Durch die Trinity Alliance ist ein Verbindungsoffizier zum Gremium hinzugekommen, welcher sämtliche Aktivitäten des Capellanischen Militärs im Magistrat koordiniert.

    Magistracy Army (engl.)
    Alle Bodentruppen sind in dieser Abteilung zusammengefasst. Auch wenn in der Vergangenheit kaum eine Unterscheidung zwischen den Waffengattungen der Bodentruppen gemacht wurde, existiert nun - nach der Trinity Alliance - eine größere Unterscheidungsvielfalt zwischen Mech-, Panzer-, Infanterie oder gemischten Einheiten.

    Magistracy Navy (engl.)
    Die Flotte beträgt unter 70 Landungsschiffe und etwa 24 Sprungschiffe, die durch unabhängige Händlerschiffe noch aufgestockt werden können.
    Die Navy unterteilt sich selbst in zwei Flotten, mit jeweils zwei Schwadronen. Die Canopische Kampfflotte (engl. Canopian Battle Fleet) ist zur Verteidigung von potentiellen Invasionszielen gedacht, während die Reserveflotte (engl. Reserve Fleet) sich mehr oder weniger direkt im Canopus System befindet und dort patroulliert. Die Reserveflotte steht unter dem direkten Befehl der Magestrix.

    Weniger als 100 Luft-/ Raumjäger sind zusätzlich in diesem Teil der Armee zusammengefasst, welche hauptsächlich direkt mit der Navy zusammenarbeiten und auch zwischen den beiden Flotten der Navy aufgeteilt sind.

    Militia Defense Corps (engl.)
    Als jüngste Abteilung in der Magistrats Armee, sind hier Teile der Army ausgegliedert und dem MCC direkt unterstellt. Ihre Größe beträgt ca. zwölf Bataillone, die lediglich aus Infanterie und konventionellen Panzereinheiten bestehen.
    Die Einheiten setzen sich hauptsächlich aus Reservisten zusammen, welche auf Planeten eingesetzt werden, die keine planetare Verteidigung durch Fronteinheiten besitzen.

    Magistracy Medical Corps (engl.)
    Das MMC ist die Bilderbuchabteilung der MAF. Kaum eine medizinische Abteilung eines anderen Staates in der Peripherie oder der Inneren Sphäre schafft es so schnell Soldaten zu bergen und diese so zügig wieder genesen zu lassen.
    Auf jeden siebten Soldaten des MAF kommt ein ausgebildeter Mediziner, während die Quote in anderen gut ausgerüsteten Militärs bei eins zu zwanzig liegt.

    Magistracy Support Corps (engl.)
    Diese Abteilung vereinigt Administration, Versorgung, Quartiermeister und Personalabteilung in einem. Sie sorgt auch für die Ausbildung der Rekruten und der Weiterbildung der Offiziere. Weiterhin unterhält sie die Beziehungen zu Söldnereinheiten und ist für die Entwicklung neuer Waffensysteme verantwortlich.
    Im Zuge des Bündnisses mit der Konföderation Capella und dem Taurus Concordat koordiniert diese Abteilung auch den Austausch von neuer Technologie zwischen den drei Staaten, jedoch hauptsächlich aus der Konföderation.

    Magistracy Alliance Liaison (engl.)
    Die kleinste Abteilung des Militärs, wurde kurz vor dem Militia Defense Corps ausgehoben.
    Sie soll die Bewegungen aller Magistrats Einheiten innerhalb und ausserhalb des Staates koordinieren. Dies wurde vor allem aufgrund der entliehenen Truppen an die Konföderation notwendig.

    1,420 times viewed