Niops Föderation

  • Das heutige Gebiet der Niops Föderation (engl. Niops Association) wurde durch eine Tiefenraummission des Sternenbundes entdeckt. Für das Star League Astronomical Office (engl.) war das Sonnensystem Niops der ideale Standort für eine wissenschaftliche Kolonie. Dort wollte man eine Siedlung errichten, die vollkommen darauf ausgerichtet war, die Evolutionsgeschichte des Weltalls zu erforschen.
    Gründung
    Das heutige Gebiet der Niops Föderation (engl. Niops Association) wurde durch eine Tiefenraummission des Sternenbundes entdeckt. Für das Star League Astronomical Office (engl.) war das Sonnensystem Niops der ideale Standort für eine wissenschaftliche Kolonie. Dort wollte man eine Siedlung errichten, die vollkommen darauf ausgerichtet war, die Evolutionsgeschichte des Weltalls zu erforschen.
    Im Jahre 2741 wurde auf Niops VII mit dem Bau einer völlig autarken, über Generationen selbsterhaltenden, wissenschaftlichen Siedlung begonnen, die enorme Kosten verschlang. Schlußendlich lebten dort 50.000 Wissenschaftler, Techniker, Lehrer und deren Familien, die sich selbst überlassen waren.

    Nach dem Zerfall des Sternenbundes
    Mit dem Amaris Coup verloren die Siedler jeden Kontakt zum Rest des Sternenbundes. Dennoch ließen sie ihre ursprüngliche Mission nicht aus den Augen und sendeten über Jahrzehnte ihre Forschungsergebnisse in Richtung Astronomical Office.
    Nur wenige der Siedler äußerten ihre Besorgnis, denn schließlich war man für das autarke und isolierte Leben ausgerüstet worden.
    Innerhalb der Inneren Sphäre jedoch wußte mit der Zeit niemand mehr um die Forschungskolonie im Niops System.

    Die Siedlung war 60 Jahre lang vollkommen abgeschottet. Am Ende des vierten Nachfolgekrieges sollte sich dies ändern, als eine Gruppe capellanischer Flüchtlinge in Richtung Peripherie flohen, um dabei auf das Niops System zu stoßen.
    Diese überbrachten die erschreckenden Nachrichten über den Amaris Coup und den ersten Nachfolgekrieg.
    Unter den Siedlern entschied man sich einhellig, dass man sich ruhig verhalten müsse, um nicht in die brutalen Kämpfe der Inneren Sphäre hineingezogen zu werden und stellte das Senden der Forschungsergebnisse ein. Es wurden auch Teile der HPG-Station demontiert, um einen Kontakt nach außen unmöglich zu machen.

    Die capellanischen Flüchtlinge wurden als Arbeiter auf den Farmen Niops VII bzw. in den Fabriken eingesetzt.
    Über die Zeit hatte sich auf Niops VII eine Zweiklassengesellschaft herausgebildet. Es gab eine Minderheit, die "gebildete" Schicht, welche die Herrschaft ausübte und sich auch den elitären Zugang zu einer höheren Ausbildung bewahrte. Und auf der anderen Seite, eine Mehrheit, die "weniger gebildete" Schicht, welche nur ein Grundmaß an Ausbildung und Wissen erhielt und alle Arbeiten verrichtete, welche für den Erhalt der Gesellschaft notwendig waren. Dieser Schicht ging es jedoch nicht schlecht, da sie ein relativ sicheres und ausgefülltes Leben führte.

    Mit nahezu unbegrenzten Thermalenergievorkommen und Fusionstechnologie zur freien Verwendung konnte die herrschende Elite einen komfortablen Lebensstandard für die vielen Menschen der Arbeiterklassen gewährleisten.
    So entstanden weitere Siedlungen auf Niops V und Niops VI, um der schnell wachsenden Kultur neuen Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Es kam auch zur Gründung einer Armee, die jedoch hauptsächlich vor Piraterie schützen sollte.
    In dieser ganzen Zeit wurden die Forschungen, die ehemals vom Sternenbund beauftragt waren, fortgeführt.
    Innerhalb des letzten Jahrzehnts kam es zu gesellschaftlichen Veränderungen in der Niops Föderation.
    Das Volk, als "weniger gebildete" Schicht verlangten mit Nachdruck die Veränderung des Systems, da die Nahrungsmittelproduktion gefährlich zu verknappen drohte und die Förderung von Rohstoffen abnahm. Mancherorts wurde jedoch behauptet diese Unruhen seien von außen gefördert worden.

    Bevor es jedoch zu Ausschreitungen kommen konnte, lenkte die Regierung der Niops Föderation ein, und man änderte gemeinsam die politische Zusammensetzung. Die entstandenen Probleme konnten gemeinsam gelöst werden, woraufhin sich die Wirtschaft und das gesellschaftliche System wieder stabilisierten.
    Seitdem hatten die Vertreter der Niops Föderation Handelsverträge mit einzelnen Staaten der Peripherie und der Inneren Sphäre geschlossen. Vertreter wissenschaftlicher Einrichtungen reißen sich um die Einsicht in die Daten und wissenschaftlichen Erkenntnisse der Niops Föderation, wodurch der Staat einiges an finanziellen Mitteln gewinnen konnte.

    Weitere Daten
    Die Zentralwelt der Niops Föderation (Niops VII) ist ein Planet mit kühlem Klima und einer florierenden Wasserwelt mit vielen Süßwasserquellen. Niops VII wurde für die Wissenschaftler kolonisiert, um eine über Generationen andauernde Untersuchung durchzuführen. Dabei sollte ein implodierender Stern beobachtet und damit eine Aussage über die Entstehung des Universums möglich werden.

    Die kleine Drei-Welten Nation liegt nur kurz hinter der Grenze der Liga freier Welten, in größerer Entfernung umgeben durch die Illyrian Palatinate (engl.) und der Marianische Hegemonie.
    Von den anfänglich 50.000 Kolonisten ist die Gesamtbevölkerung auf über 19 Millionen Einwohner angewachsen und ist somit der bevölkerungsreichste der kleinen Peripheriestaaten.
    Die Föderation besteht seit Sternenbundzeiten und birgt so, in Know-how und Technologie, dass Wissen dieser Epoche. Diese Umstände machen Niops attraktiv für Angriffe, was diese durch Vertragsabschlüsse und Aufrüstung versuchen zu verhindern.

    1,177 times viewed