Mechkrieger

  • Wie die Ritter im feudalistischen Europa in vergangenen Jahrhunderten bilden die Mechkrieger (englisch: Mechwarrior) eine gehobene Kaste in der Welt des 31. Jahrhunderts, die einzig dazu fähig sind die gigantischen Kampfmaschinen, die Battlemechs, zu steuern.
    Wie die Ritter im feudalistischen Europa in vergangenen Jahrhunderten bilden die Mechkrieger (englisch: Mechwarrior) eine gehobene Kaste in der Welt des 31. Jahrhunderts, die einzig dazu fähig sind die gigantischen Kampfmaschinen, die Battlemechs, zu steuern.

    Die Macht, die einer einzelnen Person durch die Steuerung einer solchen Kampfmaschine verliehen wird, gibt vielen Mechkrieger das Gefühl unbesiegbar zu sein. Dieses falsche Gefühl der Unbesiegbarkeit hat schon vielen guten Kriegern das Leben gekostet, da sie sich dazu verleiten, ließen andere Krieger (ob Infanterie, Panzer- oder Luft-/Raumstreitkräfte) zu unterschätzen und so ihren eigenen Untergang herbeiführten. Die modernen Infanterieeinheiten (Elementare) haben auf eindrucksvolle Weise bewiesen, dass man keine der unterschiedlichen Kampftruppen hervorheben sollte, sondern allein die Fähigkeit des Einzelnen und die Zusammenarbeit der Gruppe einen Sieg garantieren!

    Natürlich muss eine gewisse technologisch fortschrittliche Ausrüstung der verschiedenen Truppentypen vorausgesetzt werden. Die Gefechtsdoktrin der Comstar-Einheiten wurde schon seit Beginn der Clan-Kriege darauf ausgerichtet diese Gesetzmäßigkeiten umzusetzen, was zu einer Begrenzung der Verluste in so manchen Schlachten geführt hat. Doch die Mechkrieger in ihren Battlemechs werden noch über einen langen Zeitraum die dominierende Kraft auf den Kriegsschauplätzen des vom Menschen besiedelten Weltraums sein.

    1.544 mal gelesen