Sticky Newsflash 2472 (Runde 22)

      Newsflash 2472 (Runde 22)

      Aktuelle News (Hegemonie Herold - Runde 21 -)

      Konkordat startet Offensive auf Capellanische Schlüsselsektoren

      Nachdem die Dreier-Allianz bereits mehrfach in die Bildung des Konföderierten Staates eingegriffen hat und letztendlich nach Ausrufung der Capellanischen Republik einen Waffenstillstand vereinbarten, hat nun das Taurus Konkordat einen Angriff gestartet. In der mutmaßlich ersten Welle fiel Capella kampflos an taurische Truppen während sie sich auf Sarna erbitterte Gefechte mit den Preston Lanciers lieferten. Im Gegensatz zu Capella wusste sich der Militärgouverneur auf Sarna zu helfen und schlug die Einheiten der 2. Hyades Leichte Infantrie nach anfänglichen Scharmützeln schwer angeschlagen in die Flucht. Die Angreifer flüchteten zu ihren Landungsschiffen und verließen Sarna noch vor Tagesanbruch. Auch wenn dieser Sieg ein Zeugnis für den noch immer bestehenden Kampfeswillen der Capellaner ist, steht dagegen die erneute Teilung des Staatsgebiets durch den Verlust von Capella. Die Zukunft wird nun wohl erst einmal wieder durch die Diplomaten geformt, oder im Anschluss daran durch den heißen Strahl der Laserwaffen.

      Allgemeiner Anstieg des Lebensstandards

      Wie das Terranische Wissenschaftsinstitut Bern berichtet, hat es in den Vergangenheit in der Inneren Sphäre einen spürbaren Anstieg des Lebensstandards durch neue Innovationen im Bereich der Nano-und Lebensmitteltechnologie gegeben. Der allgemeine Standard reiche zwar noch lange nicht an den in der Hegemonie heran, es seien jedoch deutliche Fortschritte zu beobachten.

      Outworld Alliance Weekly

      Präsident August J. Avellar legte dem Parlament diese Woche seine Pläne für die nächste Dekade vor. Auszügen, die der Redaktion vorliegen, zufolge, plant er umfassende wirtschaftliche Reformen und eine drastische Kürzung der militärischen Budgets. Der Präsident betrachtet die aktuelle interstellare Lage als stabil genug, um diese Verschiebungen zu rechtfertigen. Auch sei die Allianz an ihre Grenzen gestoßen, was die Möglichkeiten einer
      Erweiterung angeht. "Nach der Phase der Expansion müsse nun die Phase der Konsolidierung folgen", so Avellar zum Parlament. "Unsere Bürger wünschen Stabilität und Sicherheit, sowohl in wirtschaftlicher wie in sozialer Hinsicht. Eine Fortsetzung unserer Expansionspolitik würde diesem Wunsch zuwiderlaufen." Wirtschaftsfunktionäre äußerten sich positiv über diese Ankündungen, während die Reaktionen in militärischen Kreisen naturgemäß wesentlich verhaltener waren.

      Ruf nach Intervention wird lauter

      Funktionäre aus Kreisen des Hegemonialen Verteidigungsministeriums haben die erneuten Kriegszustände im Süden der Inneren Sphäre scharf kritisiert und eine mögliche Intervention durch die Hegemoniestreitkräfte nicht ausgeschlossen. In einem Schreiben an den Generaldirektor haben sich angeblich auch einige Admiräle für den Einsatz von Friedenssicherungstruppen ausgesprochen. Derweilen treffen zusätzlich Berichte ein das ein Kampfschiff der Raumflotte auf dem Weg in die Krisenregion ist. Offizielle Meldungen darüber gibt es bislang jedoch nicht. Das Außenministerium dementierte eine Militäraktion in den Capellanischen Territorien, das Vorgehen des Konkordats wurde jedoch in der gleichen Meldung entschieden verurteilt.

      Ruf nach Intervention wird lauter 2

      Ein Sprecher der im vergangenen Jahr aus der „Konservativen-Allianz-Partei“ und den „Unabhängigen Kolonialbündnissen“ hervorgegangenen “Imperialistischen Allianzpartei“ im Terranischen Bürgerparlament nutzte die Aufregung um ein Statement abzugeben in welchem er sich gegen die offene Handelspolitik des Generaldirektors und die Passivität des Militärs positionierte. Die „Imperialistische Allianzpartei“ hält nach den Wahlen im vergangenen März 278 der 1575 Sitze im Bürgerparlament und spricht sich für die Rückkehr zu den alten Außenpolitischen Zielen der Terranischen Allianz aus.

      Interstellarer Dialog gefordert

      Professor Johann Van Gallion von der Universität Jena hat in einem Artikel bei der Berliner Weltzeitung einen dauerhaften politischen Dialog zwischen den Staaten der Inneren Sphäre gefordert. „In der Geschichte unserer Spezies hat sich gezeigt das Institutionen mit Einfluss auf die Entwicklung und die Zusammenarbeit der Menschen staatsübergreifend dazu beigetragen haben, die Balance zwischen nationalen und internationalen Interessen zu waren und dadurch den Lebensstandard aller Menschen anzuheben. Beispiele für ein solch erfolgreiches Gremium sind unter anderem die Vereinten Nationen, die Weltbank, der Allianzrat oder auch der Koloniale Entwicklungsbeirat.“ In seinem Artikel spricht sich Professor Van Gallion dafür aus einen Interstellaren Rat aus Vertretern des Volkes und der einzelnen Staatsregierungen zu bestellen um Themen Interstellarer Tragweite zu diskutieren und verbindliche Entscheidungen für alle Staaten zu treffen


      *** *** *** *** *** *** *** ***


      isc.battletech-community.net/content/games/isc_runde21.gif

      Zugabgabe ist Montag, der 19.07.2004
      Ansprache des Protektors Calderon

      "Hiermit gibt das Konkordat bekannt, das die Welten die jetzt noch von der Capellanischen Republik gehalten werden, in den nächsten 2 Jahren vom Konkordat erobert werden. Wir, das Taurische Volk, sehen es nicht ein, einen kleinen Marionetten Staat zu fördern der eventuell gegen uns die Waffen erheben wird. Desweiteren hat dieser Staat ohne die Sektoren Capella und Sian keine Berechtigung mehr zu existieren.
      Unsere Truppen werden noch in diesem Jahr an der Grenze verstärkt werden zu den Capellanischen Sektoren und die Planung für die nächsten Schritte gehen vorran.

      Desweiteren ist es mir heute eine Freude Ihnen mitzuteilen das wir mit den 3rd Taurian Guards die erste neue Einheit aufgestellt haben, die von der neuesten Technologie aus den Reihen des Konkordats verfügt.
      Dies ist jedoch kein Grund unseren Forschugsdrang zu verringern.
      Wir müssen noch mehr leisten damit auch bald die gesamte Bevölkerung von diesen Wissen profitieren kann.
      Wir werden so lange forschen bis alle Welten des Konkordats durch die neuesten HPG Terminals, die uns die Hegemony bis jetzt vorenthalten hat, verbunden sind, und unsere Bürger ein noch besseren Lebensstandard garantieren wird."